Dienstag, 26. Februar 2013

Zeppelin-Museum Friedrichshafen - fliegende Zigarren


Eines muss man einfach so sagen: Friedrichshafen ist nicht die schönste Stadt die es am Bodensee gibt! Der Hafen wirkt nicht sonderlich einladend und auch sonst strahlt Friedrichshafen nicht sehr viel Wärme aus. Und trotzdem sollte man bei einem Besuch am schönen Bodensee trotzdem einen Abstecher nach Friedrichshafen riskieren; wenn auch nicht wegen der etwas zu kalten Stadt selber, sondern wegen den unzähligen Museen.

Eines dieser Museen, welches man bei einem Urlaub am Bodensee unbedingt besuchen sollte, ist das Zeppelin-Museum! Wunderschön gelegen, direkt am Hafen von Friedrichshafen, kommt hier der Zauber der Zeppelin-Ära wieder zum Vorschein! Und dank seiner sehr guten Lage direkt neben dem Anleger ist ein Besuch per Schiff aus der Schweiz, Österreich und natürlich aus Deutschland bequem möglich.
Erklärend sollte ich hinzufügen das man das Museum doch schon recht gut erkennen kann, nur wird man beim ersten Besuch vergeben nach einem riesigen Gebäude oder gar Hangar suchen; etwas was man bei den Abmessungen der „alten“ Zeppeline eigentlich als Räumlichkeiten für ein derartiges Museum erwartet hätte. Mir ging es jedenfalls so als wir erstmalig am Museum vorbeigefahren sind.

Vergangene Technik lebendig halten, dies ist eines der Ziele des Zeppelin Museum Friedrichshafen. Da ja nun keine Zeppeline mehr fliegen, die diese Dimensionen aufweisen können wie die ersten fliegenden Zigarren, die zwischen 1900 und 1940 flogen. Der moderne Zeppelin NT (übrigens auch in Friedrichshafen hergestellt) ist ja nur noch ein Bruchteil einer Hindenburg. Was ich am Rande noch kurz sagen möchte: nur wenige Kilometer von Friedrichshafen entfernt, im schönen Meersburg, gibt es ein weiteres Zeppelin Museum, welches allerdings privat betrieben wird. Beide Standorte kann man bequem mit dem Schiff, dem Linienbus oder zu Fuss erreichen, und mit etwas Glück erwischt man auch das MS Graf Zeppelin, mit dem man sich natürlich standesgemäss zwischen beiden Standorten hin und her fahren lassen kann.

Haupteingang Zeppelin-Museum - gleich neben dem Anleger am Hafen

Der erste Eindruck

Auf den ersten Blick denkt man vor einem Bahnhof zu stehen; dieses Gefühl trügt auch nicht, da man das Museum im ehemaligen Hafenbahnhof von Friedrichshafen eröffnet hat, und zwar im Jahr 1996. Konzipiert wurde das Museum als duales Gebäude, in dem Technik und Kunst unter einem Dach vereint sind. Auch dazu später nähere Angaben.
Das Zeppelin Museum Friedrichshafen hat übrigens die weltweit umfangreichste Sammlung zum Thema Technik der Zeppelin Luftschiffe und der Zeppelin Luftfahrt; immerhin hat man eine Ausstellfläche von nahezu 4000 m² , verteilt auf 3 Etagen, wobei eine Etage für eine gesonderte Wechselausstellung verwendet wird, die in der Regel nichts mit den Luftschiffen zu tun hat und welche auch im Eintrittspreis nicht enthalten ist.

Aktuell (Sommer 2012) ist die Ausstellungsfläche noch ein wenig beschränkt da für eine neue Ausstellung immer noch ein kleiner Teil umgebaut wurde. Aktuell jedoch müsste dieser Ausbau beendet sein und somit auch die Ausstellung einiges mehr zu bieten haben.

Unser erster Eindruck jedenfalls war durchwegs positiv. Sehr grosse und helle Räume, nicht zu überstellt und die einzelnen Exponate sind sehr gut beschrieben. Alles (inklusive der Toiletten im Erdgeschoss) war sehr sauber und das Personal sehr nett und hilfsbereit. Kleiner Schwachpunkt; die Toilette im ersten Stock hätte etwas sauberer sein können.

Insgesamt jedoch gibt es für den ersten Eindruck als Zwischenpunktzahl 9 von 10 Rauschmitteln!

Geschirr aus der "Hindenburg" - alles wird sehr gut beschrieben

Die Ausstellung

Neben vielen kleinen Exponaten wie Besteck und Geschirr aus den Zeppelinen, welche in gut ausgeleuchteten Schaukästen vorgestellt werden gibt es auch noch unzählige grosse Ausstellungsstücke. So zum Beispiel der Nachbau eines Teils der Gondel von der Hindenburg, welche begehbar ist und einen sehr guten Eindruck über das Reisen im Zeppelin vermittelt. Dann findet man noch Teile von Motoren, Propellern, teils komplett erhalten, von diversen Zeppelinen. Und sehr sehenswert ist die Ausstellung mit Teilen aus dem Cockpit. Von Schalttafeln über Navigationsinstrumente bis hin zum Elektronik-Bereich findet man hier sehr viele originale Exponate.

Und wie ich schon sagte, der vorhandene Platz ist sehr groszügig bemessen. Auch bei grossem Besucherandrang läuft man sich nicht auf den Köpfen herum und bekommt die ganzen Exponate zu Gesicht. Für die Ausstellung selber und die Ausstellungsfläche gibt es von mir 8 von 10 Rauschmitteln!

Modell der nachgebauten und begehbaren "Hindenburg"-Gondel

Anreise und Preise

Die Anreise zum Zeppelin-Museum ist zwar auch mit dem Auto möglich, allerdings dürfte es in der Hauptsaison eher schwierig sein einen Parkplatz in der Nähe zu finden. Am einfachsten ist daher die Anreise mit dem Schiff (bis Friedrichshafen Hafen) oder mit der Bahn bis Friedrichshafen Stadtbahnhof und von dort zu Fuss oder mit dem Städtebus bis Friedrichshafen Hafenbahnhof. Genauere Infos zur Anreise kann man der Homepage das Museums entnehmen.

Die Preise für den Eintritt liegen etwas über dem Durchschnitt. Ich will es nicht als überteuert bezeichnen, allerdings auch nicht gerade günstig nennen. So kostet ein Ticket für einen Erwachsenen 8,00 Euro, für ein Kind (6-16 Jahre) 3,00 Euro und als Rentner bezahlt man 7,00 Euro. Die Wechselausstellung schlägt dann nochmal mit 4,50 Euro zusätzlich zu Buche. Auch hier möchte ich auf die Homepage des Museums verweisen um Infos über weitere Tickets (z. B. Kombi-Tickets usw.) zu bekommen.

Für die Anreise und die Preise gibt es dann von uns 7 von 10 Rauschmitteln!


Gastronomie

Auch für das leibliche Wohl wird im Zeppelin-Museum gesorgt. Im hauseigenen Restaurant gibt es eine überdurchschnittlich gute, internationale Küche zu einem sehr günstigen Preis. Ob man sich nun für die sehr günstigen und extrem leckeren Mittagsgerichte entscheidet oder etwas von der reichhaltigen Karte bestellt, ein Besuch im Restaurant ist ein krönender Abschluss für den Besuch im Zeppelin-Museum.

Für das Angebot und die dafür verlangten Preise, für die Qualität und die Quantität gibt es von uns 9 von 10 Rauschmitteln!


Unser Urteil

Ein sehenswertes Museum an guter Lage mit hervorragenden Exponaten und einer sehr guten Gastronomie. Geschichte erleben ist das Motto, und genau das kann man hier auch machen. Nicht nur für Fans der Luftfahrt eine lohnende Sache. Wer also die Gelegenheit hat kann ruhig einen Besuch riskieren; am besten gleich noch mit einem Besuch des Dornier Museums verbinden.

Das Zeppelin-Museum hat sich bei unserem Besuch wacker geschlagen, und so gibt es von uns auch --->

8 von 10 Rauschmitteln!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen